Start Aus den Gremien Corona bremst...

Corona bremst die TSG nur kurzeitig aus – Neue Sportflächen vor Fertigstellung

Hofwiesenzentrum Neubau 2020
60 neue Parkplätze enstehen im Hofwiesenzentrum

Pressemitteilung zur Delegiertenversammlung der TSG Heilbronn vom 23. Juli 2020

Die Weichen für die Zukunft sind gestellt: die Vereinsführung informiert auf der Delegiertenversammlung am 23. Juli 2020 umfassend über die aktuellen Bauprojekte und Maßnahmen im 175. Jubiläumsjahr

Das Jahr 2020 ist bei der TSG das Jahr der Veränderung. „Deshalb“, so betonte TSG-Präsident Kurt Bauer einleitend „werde sein Bericht auch etwas ausführlicher als üblich ausfallen und sich ausführlicher mit dem Jahr 2020 befassen“.

Durch den Corona-Ausbruch kam die TSG in all seinen aktiven Bereichen abrupt zum Erliegen. Kindertagesstätte und Fitnessstudio mussten schließen, der originäre Vereinssport war fortan nicht mehr möglich. Statt dessen mussten sämtliche rechtliche Facetten eines gemeinnützigen Vereins beleuchtet werden, um zur Bewältigung der auftretenden Probleme die richtigen Antworten zu finden. Für viele Angestellte musste Kurzarbeit beantragt werden. Der Sportbetrieb wurde in vielen Bereichen auf Online-Tutorials umgestellt. Nahezu alle geplanten Veranstaltungen im 175-jährigen Jubiläumsjahr fielen der Pandemie zum Opfer. Ob der große Jubiläumsfestakt in der Harmonie als Höhepunkt des Festjahres zum geplanten Nachholtermin im Dezember stattfinden kann, bleibt ungewiss.

Die Schließung der Mönchseehallen hat zu Verlusten im Kinderbereich geführt“ berichtet TSG-Geschäftsführer Marcel Hetzer. Dennoch blieben die Mitgliederzahlen bis zum Lock-Down stabil bei rund 7.000 Mitgliedern. Dann allerdings kam der Bruch, insbesondere durch Kündigungen im vereinseigenen Bewegungszentrum. Hetzer rechnet derzeit zwar mit wenigen Einbußen in den Abteilungen, doch der plötzliche Rückgang in den anderen Bereichen des Vereins sei „in diesem Jahr nicht zu kompensieren“. Denn Covid-19 bleibt präsent und schränkt den gewöhnlichen Sportbetrieb noch länger massiv ein. Nur Schritt für Schritt darf der Verein unter strengen Hygieneauflagen sein Angebot wieder öffnen. Der Verein rechnet schon jetzt mit hohen „corona-bedingten Einnahmeverlusten“.

Neu gewählter 2. Vorsitzender der TSG Heilbronn: Markus Scheffler

Dennoch sieht die Vereinsführung den Großverein für die Zukunft gut aufgestellt. Der langjährige Vorstandsbeirat Markus Scheffler rückt in das Präsidium auf und folgt als 2. Vorsitzender auf den 80-jährigen Manfred Glaser, der nach über vier Jahrzehnten als stellvertretender Vorstand für Sport und später für die Finanzen bzw. als stellvertretender Präsident aus diesem Wahlamt mit stehendem Applaus verabschiedet wird. In seiner Laudatio führt Präsident Kurt Bauer aus, dass Manfred Glaser als Finanzvorstand die Entscheidung mitgetragen hat, das Bewegungszentrum zu bauen und dass er das Geld zusammengehalten hat. Dank ihm verfügt die TSG heute über Vereinssportanlagen von hoher Qualität, in denen sich hervorragend Sport treiben lässt. Bis zum 30. September soll die Hofwiesen-Erweiterung abgeschlossen sein, dann endet auch seine 26-jährige hauptamtliche Geschäftsführertätigkeit für die TSG, die er in dieser Zeit mit viel Herzblut hervorragend gemanagt hat. Manfred Glaser ist zuversichtlich: „der zweigeschossige Neubau liegt im Zeitplan, das gesamte Vorhaben wird im Herbst abgeschlossen sein“. Auf dem Sportgelände am Ortsrand von Sontheim entstehen zusätzlich 60 neue Parkplätze und ein öffentlicher Bewegungsparcours. Der überdachte Fahrradstellplatz wird bereits rege genutzt. Zusatzkosten verursachen eine behördlich angeordnete Schrankenanlage und Brandschutzmaßnahmen im Bestandsgebäude.

Der Zwangs-Stillstand wurde genutzt, um zahlreiche Sanierungsarbeiten durchzuführen. Mitunter wurden diverse Dächer der vereinseigenen Liegenschaften saniert, Beleuchtungen auf LED umgerüstet und eine neuer Boden im Kraftraum des Bewegungszentrums (BWZ) verlegt. Im BWZ und der MTT wurde und wird weiterhin in neue Geräte investiert.

Parallel dazu wird am anderen Stadtende im Sportzentrum Pfühl die Umbaumaßnahme der ehemaligen Gaststätte in eine neue Spielstätte für die Billardabteilung vorangetrieben. „Quasi als Belohnung für den ersten deutschen Mannschaftsmeistertitel in der Geschichte der TSG“ begründet Kurt Bauer das Vorhaben schmunzelnd. Außerdem erhält dort die Leichtathletikabteilung ein neues Geschäftszimmer.

Das Gesamtinvestitionsvolumen in den Jahren 2019 und 2020 liegt bei über drei Millionen Euro. Dementsprechend hoch ist das Haushaltsvolumen 2020. Beim Kindergarten wird mit Einnahmen und Ausgaben von 972.631 Euro geplant.

Vorstandsmitglieder der TSG Heilbronn bei der Delegiertenversammlung am 23.07.2020

Als ein bedeutendes „sportliches Aushängeschild“ sieht Kurt Bauer mittlerweile die Abteilung Billard. Neben dem ersehnten Titelgewinn in der 1. Bundesliga, stellten die Snooker-Spieler der TSG mit vier Akteuren das halbe deutsche Teilnehmerfeld bei den Europameisterschaften in Albufeiera (Portugal). Auch der Aufstieg der Tischtennis-Herren in die Oberliga und die 50%-Aufstiegsquote aller Tischtennis-Jugendmannschaften wie auch bei den erwachsenen Tischtennisakteuren, ein beeindruckender 4. Platz der Basketball-Herren in der Oberliga und der Aufstieg der Hockey-Damen in die 2. Verbandsliga sowie diverse Jugendmeistertitel nannte Bauer als tolle sportliche Erfolge.

Im September richtet die Leichtathletikabteilung die deutschen U18- und U20-Meisterschaften im Frankenstadion aus. Nicht zuletzt wegen der jüngsten Erfolge von Jara Ellinger (sie steht mit kürzlich übersprungenen 1,83m an der Spitze der deutschen U20-Bestenliste) und dem Weltrekord-Marathon von Benedikt Hoffmann auf dem Laufband bei 10 Prozent Steigung, bezeichnet Vereinsvorsitzender Bauer die Leichtathleten als eine der „sportlich herausragenden Abteilungen“.

Mit einem ab Oktober beginnenden Bewegungsangebot für Babys nach dem Lefino-Programm wird die letzte Lücke in der Angebotsstruktur der TSG geschlossen. Fortan könne der Verein von 0-100 Jahren und darüber hinaus jede Altersgruppe bedienen. Damit der Eintritt in den Verein nicht am Geld scheitert, wurde ein Sozialfonds für Benachteiligte aufgebaut. Dieser hat zum Ziel den Mitgliedsbeitrag für – auch aufgrund der Corona-Pandemie – in wirtschaftliche Not geratene Personen zu finanzieren. Aus Mitteln dieses Fördertopfs könnten derzeit 25 Kinder aufgenommen werden.