Start Kanu Einmal Silber und einige Top-Finalplatzierungen bei der DM

Einmal Silber und einige Top-Finalplatzierungen bei der DM

TSG Kanuten paddeln 8 mal ins Finale und Lukas Erbe holt Silber auf der Langstrecke der Junioren.

v.l.: K. Marschall, Y. Pflugfelder, L. & A. Erbe

Auf der Olympiaregattastrecke in Oberschleißheim bildeten die Deutschen Meisterschaften den nationalen Höhepunkt der Kanurennsportsaison. “Sehr zufriedenstellende Ergebnisse” konnte TSG-Coach Jürgen Pflugfelder bei seinen Sportlern verzeichnen, abschließend kam dann sogar noch eine Medaille dazu.

Der 17-jährige Lukas Erbe epaddelte auf der 5000m Langstrecke im Zweierkajak die Silbermedaille und fand damit einen glänzenden Abschluss des für ihn bis dahin starken aber unglücklichen Wettkampfes, denn über die 1000m Strecken im Zweier und Vierer kam er in den Booten der RG Baden-Württemberg jeweils auf Rang vier. Im kommenden Jahr wird Lukas für die KG Essen starten, da er am dortigen Stützpunkt trainiert und sein Abitur macht.

Katja Marschall belegte ebenfalls im K4 über die 500m Strecke Rang 4 bei der weiblichen Jugend. Im Einer über 1000m wurde sie 7., im 200m K2 schließlich 6. Eine große Überraschung folgte dann am letzten Wettkampftag: Vom DKV Bundestrainer wurde sie aufgrund ihrer Leistungen im Einer zu den Olympic Hope Games am kommenden Wochenende nominiert, der wichtigsten Internationalen Regatta für die 15-17 jährigen Kanuten. Somit ist sie in dieser Saison die dritte unserer Abteilung, die das Nationaltrikot tragen wird.

Der 20-jährige Yannik Pflugfelder konnte ebenfalls zum Jahresabschluss nochmal punkten: Im Einerkajak über die olympische 1000m Strecke konnte er sich erstmals bei den “großen” für ein A-Finale qualifizieren. Nach einem klasse Halbfinalrennen hatte er zwar im finalen Rennen dann gegen sechs Medaillengewinner bei Weltmeisterschaften etwas das Nachsehen, trotzdem war der U23EM-Achtplatzierte diesen Jahres mit Rang neun hochzufrieden. Im Vierer gab es außerdem einen 5. Platz.

Die 15-Jährige Annika Erbe konnte sich zu den Süddeutschen Meisterschaften nochmal steigern und zeigte gute Anschlussleistungen bei den nationalen Titelkämpfen. Im Vierer verpasste sie das Finale nur knapp und im abschließenden Langstreckeneiner wurde sie hervorragende Elfte und zeigte damit, dass sie sich kontinuierlich an die besten ihres Jahrgangs heranarbeitet.

Aus der gemeinsamen Trainingsgruppe TSG HN/Union Böckingen erzielten weitere Sportler herausragende Ergebnisse. Allen voran Greta Köszeghy, die bei den Damen Junioren vier Medaillen gewann, unter anderem Bronze in Einerkajak über die 200m Sprintdistanz.