Start Billard Snooker-Bunde...

Snooker-Bundesliga steuert auf finalen Showdown zu

Die Snooker-Bundesliga steht vor ihrem abschließenden Spielwochenende (14. + 15. Mai 2022).
Die TSG Heilbronn geht als amtierender deutscher Meister, mit drei Punkten Vorsprung auf den 1. SC Mayen-Koblenz, in das Finale.
Und das wird es in sich haben.

Die Koblenzer werden am Sonntag um 11:00 Uhr im Billardzentrum am Pfühlpark in Bestbesetzung erwartet. Sie werden ihre beiden deutschen Profis Simon Lichtenberg und Lukas Kleckers ebenso mit an Bord haben, wie ihren belgischen Legionär Kevin van Hove. Gerade für Kleckers eine echte Herausforderung, denn er wird bereits am folgenden Dienstag in Sheffield erwartet, um sich dort für die nächsten beiden Spielzeiten der World Snooker Tour zu qualifizieren. Ob auch Ex-Weltmeister Ken Doherty für Koblenz an den Start gehen wird, ist dagegen noch offen.

Aber auch die TSG wird – erstmalig in dieser Saison – mit Alexander Ursenbacher, dem in der Weltrangliste bestplazierten Spieler der Bundesliga, antreten, der durch zwei Siege über Siebenfach-Weltmeister Ronny O’Sullivan und seine Teilnahme an der WM-Endrunde 2021 im Crucible Theatre auf sich aufmerksam machte. Und auch die deutschen Einzel-Meister der Jahre 2017 und 2018, Richard Wienold und Michael Schnabel werden ebenso in das Titelrennen eingreifen, wie der syrische Topspieler in Heilbronner Diensten, Omar Alkojah.

Alexander Ursenbacher

Ein Aufeinandertreffen dieser Güteklasse hat es in der Geschichte der Snooker-Bundesliga noch nicht gegeben.

Aber zunächst müssen beide Teams am Samstag noch ihre Pflicht erfüllen.
Die Koblenzer werden beim Tabellenvierten BC Stuttgart antreten und die TSG empfängt um 14:00 Uhr den Tabellendritten SC 147 Essen. Erst danach lässt sich präzise sagen wer unter welchen Voraussetzungen am Sonntag deutscher Meister werden kann. Sollten beide Teams am Samstag gleiche Ergebnisse erzielen, liegt die TSG auch vor dem Showdown mit drei Punkten vorn, sodass bereits ein Unentschieden zur Titelverteidigung reichen würde.

Aber der TSG-Kapitän Richard Wienold lässt im Vorfeld der Spitzenbegegnung keinen Zweifel daran, dass man diese unbedingt gewinnen will.

Die TSG erwartet – insbesondere für das Highlight am Sonntag – möglichst viele Zuschauer, die unser Team unterstützen.

Der Eintritt ist frei; es besteht keine Maskenpflicht.

Vorheriger ArtikelVielen Dank für Eure Stimmen! – SpardaImpülsle 2022
Nächster ArtikelTSG DEUTSCHER MEISTER 2021/2022