Start Veranstaltungen Stolzer Blick zurück, volle Kraft nach vorn

Stolzer Blick zurück, volle Kraft nach vorn

Foto: TSG Heilbronn

TSG bereitet sich auf großes Vereinsjubiläum 2020 vor!

175 Jahre Turn- und Sportgemeinschaft 1845 Heilbronn e.V. – dieses besondere Jubiläum begeht der größte Sportanbieter der Region im Jahr 2020. Um diesen Höhepunkt der Vereinsgeschichte gebührend feiern zu können, machte sich eine fünfzehnköpfige Delegation aus Vorstandsmitgliedern, Geschäftsstellenmitarbeitern, Übungs- und Abteilungsleitern auf den Weg in die Landessportschule nach Albstadt. Der dort besuchte Vereinsworkshop des Schwäbischen Turnerbunds (STB) „Vereinsjubiläum erfolgreich gestalten“ war nicht nur ein geeignetes Forum zum Ideen- und Gedankenaustausch, sondern diente zugleich der Stärkung des Gemeinschaftssinns.

Es war ein kompaktes und sehr produktives Wochenende“, blickt TSG-Geschäftsführer Marcel Hetzer auf die zweitägige Zusammenkunft in Albstadt zurück. Jetzt geht‘s an die Umsetzung! Zuständigkeiten sind verteilt und Arbeitsgruppen gebildet: Das Ergebnis eines kreativen Miteinanders angeleitet durch Eberhard Blank und Dr. Melanie Haag vom STB. Die erfahrenen Jubiläumsberater begleiteten den Einstieg in die Vorbereitungen des runden Vereinsgeburtstages und gaben den TSG-Funktionären wertvolle Anregungen und Tipps an die Hand.

Zukunftsorientierte Jubiläumsvorbereitung – #TSG2045

Bevor über die inhaltliche Ausgestaltung und Veranstaltungsplanung des Jubiläums diskutiert wurde, erarbeiteten die Workshop-Teilnehmer in einem ersten Schritt Vorschläge für die zentrale Botschaft des Festjahres. Hilfreich war dabei die Beantwortung der Fragen, was zum Selbstverständnis des Vereins gehört und wie dieser von seinen Mitgliedern wahrgenommen werden möchte. In diesem Zusammenhang wurden mögliche Zielgruppen identifiziert und Maßnahmen zu deren Erreichung zusammengetragen. Schnell stellte sich dabei heraus, dass ein Vereinsjubiläum nicht nur eine großartige Gelegenheit bietet, Rückschau auf vergangene Ereignisse und Erreichtes zu halten. Vielmehr stellt es auch die Chance dar, die Weichen für die erfolgreiche Bewältigung der Zukunft zu stellen und zu kommunizieren. Unter dem Schlagwort „TSG 2045“ wurde ein grober Fahrplan für die zukünftige Ausrichtung des Vereins zusammengefasst. Demnach soll die TSG Heilbronn ein generationsübergreifender Ort der Begegnung und des sozialen Austauschs bleiben, aber auch dem für Sportvereine immer bedeutender werdenden Dienstleistungscharakter Rechnung getragen werden. Einig waren sich alle Beteiligten, dass eine moderne Vereinsentwicklung untrennbar mit sportlich attraktiven Angeboten für Kinder und Jugendliche verbunden ist. Um das Involvement der Jugend zu erhöhen, wurde auch darüber beratschlagt, mehr Rechte und Verantwortung an die Vereinsjugend zu übertragen.

Festliches Wochenende um das Gründungsdatum

Dann stand die konkrete Umsetzung der Feierlichkeiten auf der Agenda. Schnell rückte der 2. April, das Gründungsdatum des Vereins, in den Fokus der Überlegungen. Favorisiert wurde ein kultureller Festabend als Hauptevent ergänzt durch sportliche Veranstaltungen und weitere Festakte an den umliegenden Tagen.

Einfallsreichtum zeigten die TSG-Vertreter auch bei der Suche nach Möglichkeiten, den Verein im Jubiläumsjahr öffentlichkeitswirksam zu positionieren. Dies soll unter anderem mittels einer Festschrift in nicht alltäglicher Form geschehen. Ein durch Heilbronn tourender Jubiläumsbus könnte potentieller Werbeträger sein, auch die sozialen und neuen Medien sollten stärkere Präsenz erfahren.

Eine der größten Herausforderungen für Sportvereine besteht zweifelsohne darin, den Spagat zwischen Tradition und Moderne hinzubekommen. „Mit dem Wochenende in Albstadt haben wir den Stein für ein zukunftsfähiges Fortbestehen unseres Vereins ins Rollen gebracht“, schaut Hetzer für die weiteren Jubiläumsvorbereitungen nach vorne … und nicht nur – wie vielleicht üblich – zurück!