Start Allgemein Heute feiern ...

Heute feiern wir Geburtstag!

175 Jahre TSG Heilbronn

Die Heilbronner Stimme berichtet am Jahrestag der TSG:

Die TSG Heilbronn wird 175 Jahre alt

Am 2. April 1845 fing alles an, heute hat der Heilbronner Großverein rund 7000 Mitglieder. Dies ist die Geschichte einer Gemeinschaft, die bewegt.

Die TSG Heilbronn blickt in diesem Jahr auf ihr 175-jähriges Bestehen zurück. Der Verein mit heute 24 Sparten und rund 7000 Mitgliedern zählt mittlerweile zu den größten und vielfältigsten Sportvereinen in Württemberg. Die für heute geplante Jubiläumsfeier – am 2. April 1845 hatten 34 Turnfreunde die Basis für den Großverein gelegt – wurde wegen der Corona-Krise abgesagt. Dazu 1. Vorsitzender Kurt Bauer: “Wir versuchen, in der zweiten Jahreshälfte das Jubiläum nachzufeiern.”

TSG: Eine Gemeinschaft, die bewegt
Eine Delegation der Turngemeinde Heilbronn beim 18. Deutschen Turn- und Sportfest, das 1938 in Breslau mit 150.000 Aktiven stattfand. Foto: unbekannt

Hervorgegangen ist die Turn- und Sportgemeinschaft aus zwei Vereinen: der 1845 gegründeten TG Heilbronn und dem 1892 ins Leben gerufenen TV Sontheim. Fusionen sorgten im Laufe der Jahre für weiteres Wachstum. So fanden 1970 der TV und der VfB Sontheim zum TSV Sontheim zusammen. Im Vereinsmagazin TSG Aktuell heißt es dazu: “Es gibt nicht viele Vereine im Württembergischen Landessportbund, die auf eine so lange Zeit des Bestehens zurückblicken können.”

Die erste Fusion zweier Heilbronner Großvereine wird Wirklichkeit

Die Jahre 1999 bis 2001 standen ganz im Zeichen der Fusionsgespräche zwischen der TG Heilbronn und dem TSV Sontheim. Am 18. Dezember 2000 hatte eine Mehrheit der TGH-Mitglieder bei einer außerordentlichen Versammlung in der Harmonie einen Zusammenschluss noch abgelehnt. Wenige Wochen später war es dann aber soweit. Die erste Fusion von zwei Heilbronner Großvereinen war Wirklichkeit geworden. Es war ein Verdienst der beiden Vorsitzenden Erwin Römmele (TSV) und Kurt Scheffler (TGH). Zum Vorsitzenden des Fusionsvereins wurde Kurt Bauer gewählt. Der Leiter des Rechtsamts bei der Stadt Heilbronn führt noch heute den Verein.

Tief verwurzelt sind auch die Baumaßnahmen und der Erwerb von Liegenschaften und Grundstücken in der TSG. 16.500 Gulden brachte 1865 die TGH zum Bau der Karlstraßen-Turnhalle für das “verbriefte Recht zur Benützung zu Turnzwecken auf”. 1921 wird im Pfühl der Sportplatz eingeweiht. 1955 bezieht die Kanuabteilung das neue Bootshaus am Neckarufer.

TSG: Eine Gemeinschaft, die bewegt
Das Hofwiesenzentrum der TSG Heilbronn in Sontheim. Hier schlägt das Herz des größten Sportvereins der Stadt. Derzeit läuft am Standort der Anbau an der Medizinischen Trainingstherapie. Fotos: Andreas Veigel

Erst die Sporthalle, später der Sportplatz

In Sontheim wird unterdessen im Jahr 1909 mit dem Bau der ersten Sporthalle begonnen. 1927 wurde der erste eigene Sportplatz im Gewann Hofwiesen eingeweiht. Zwei Jahre später entstand dort das erste richtige Turnerheim, ehe nach den Kriegsjahren, in denen das Vereinsleben weitgehend zum Erliegen kam, 1949 die große Turn- und Festhalle gebaut wurde.

Die bis heute gebliebenen Vereinszentren der TSG wurden in den 1970er Jahren geformt. 1972 weihte die TGH das Vereinsheim mit Turnhalle und Gaststätte “Im Pfühl” ein. 1977/1978 entstand beim TSV das Vereinsheim mit der Renovierung der großen Halle und dem Anbau einer kleinen Halle mit Dusch- und Umkleideräumen.

Trotz Risiken wurde weiter in vereinseigene Sportstätten investiert

TSG: Eine Gemeinschaft, die bewegt
Aus dieser ehemaligen Reithalle an der Hofwiesenstraße – Foto 1950er Jahre – entwickelte sich im Lauf der Jahrzehnte das TSG-Sportzentrum. Foto: unbekannt

Über die Jahrzehnte hinweg wurde trotz aller Risiken mit Mut und Weitsicht in die Unterhaltung der bestehenden und in den Bau weiterer vereinseigener Sportstätten investiert. So wurde 1991 die wegweisende Eröffnung des Bewegungszentrums mit Sauna und Solarium, 15 Jahre später die der Medizinischen Trainingstherapie gefeiert. Es folgten 2002 die Schuttrainhalle und der Erwin-Römmele-Bewegungskindergarten, 2014 wurde für die U3-Betreuung zusätzlich die Krippe Bärenhöhle eröffnet.

Die über die Jahre gewachsene Angebotsvielfalt spiegelt sich auch im Jubiläumsmotto “Eine Gemeinschaft, die bewegt” wider. Begonnen mit der klassischen Turnbewegung, kam schon bald der Rudersport hinzu. Fechten, Handball, Kanu, Leichtathletik, Fußball und Schwimmen folgten. Heute finden sich viele Sportarten und Bewegungsformen vom Wettkampf- und Breitensport über den Fitness- und Gesundheitssport bis zur Prävention und Rehabilitation im Portfolio der TSG wieder.

TSG: Eine Gemeinschaft, die bewegt
Die Macher der Vereinsfusion 2001 (v.l.): Kurt Bauer, Kurt Scheffler, Erwin Römmele und Manfred Glaser. Foto: Sattar

Woran die TSG aktuell arbeitet

Aktuell arbeitet der Verein erneut an seiner Weiterentwicklung. Am Hofwiesenzentrum läuft der Anbau an der Medizinischen Trainingstherapie (MTT), die Parkplätze entlang der Hofwiesenstraße werden erweitert und es wird ein Outdoor-Bewegungsparcours angelegt. “Die Kosten belaufen sich auf rund 2,4 Millionen Euro”, sagt Geschäftsführer Marcel Hetzer. Die Fertigstellung ist für September angedacht.

Ein Name steht für diese beispielhafte Entwicklung: Manfred Glaser. Der Geschäftsführer prägte über Jahrzehnte hinweg die TSG.

Sportstätten des Großvereins

Die TSG Heilbronn verfügt heute über moderne und funktionale Bauten, die im gesamten Stadtgebiet verteilt sind. Das Herz des Großvereins schlägt im Hofwiesenzentrum in Sontheim. Hier sitzt unter anderem die Geschäftsstelle, die von Marcel Hetzer geleitet wird. An der Schlizstraße befindet sich das Sportzentrum im Pfühl mit dem Hockeypark. In den Wertwiesen unterhält die TSG Sportplätze und ein Wassersportzentrum. Die Schuttrainhalle und der Erwin-Römmele-Bewegungskindergarten mit Kinderkrippe befinden sich an der Hermann-Wolf-Straße in Sontheim.

von Joachim Friedl, Heilbronner Stimme, 02. April 2020